»CleanRemote« schützt Produktionsumgebung vor gefährlichem Mikrostaub

Saubere Lunge dank Laserprozessabsaugung

Presseinformation (Nr. 9) - Fraunhofer IWS Dresden / 18.6.2019

In Branchen wie der Autoindustrie lassen sich mit dem Laser-Remoteverfahren blitzschnell Bauteile bearbeiten. Allerdings entstehen dabei gesundheitsschädliche Emissionen, die Lungenschädigungen hervorrufen können. Wissenschaftler des Dresdner Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik IWS haben sich im Rahmen des IGF-Forschungsprojektes »CleanRemote« mit diesem Problem beschäftigt. Per Absaugvorrichtung verringern sie Partikel und Gase in der Luft.