Zentren im Fraunhofer IWS

 

Additive Manufacturing Center Dresden (AMCD)

Die additiv-generative Fertigung von Bauteilen führt zu einem Paradigmenwechsel in der Fertigungstechnik. Durch die schichtweise Bauteilherstellung wird der Werkstoff nur dort aufgebaut, wo er notwendig ist. Darüber hinaus lassen es die neuen Freiheitsgrade in der Fertigung zu, Produkte losgelöst von den Grenzen der konventionellen Fertigungstechnik auf ihre Funktionalität hin zu optimieren.

 

Center for Advanced Micro-Photonics (CAMP)

Laserbasierte Oberflächenmodifikation und Strukturierungsmethoden sind Inhalt des CAMP. Ziel ist es Vorteile, Möglichkeiten und Herausforderungen der Entwicklung neuer Lösungen für Systeme, Prozesse und Messtechnik aufzuzeigen.
 

Advanced Battery Technology Center (ABTC)

Forschung für die Elektromobilität aber auch für stationäre Energiespeicher ist ein zentrales Thema für das IWS Dresden. Mit seinem Know-how und der Vielzahl der beforschten Fertigungstechnologien kann das IWS an vielen Stellen der Prozesskette zur Batteriefertigung essenzielle Beiträge leisten und Innovationen tätigen.

Weitere Bündelung von Kompetenzen

 

Technologien für modernen Leichtbau

Leichtbaustrukturen, bestehend aus hochfesten Faserverbundmaterialien in Kombination mit speziell ausgelegten Bauteilgeometrien, können die weltweiten Anforderungen in Richtung energieeinsparender Produkte erfüllen. Um die Kosten für diese Strukturen zu senken, arbeitet das Fraunhofer IWS an einer Vielzahl von Themenschwerpunkten der Fertigungs-Prozesskette.

 

Energieeffizienz – Da geht noch was!

Der sparsame Umgang mit Energie und die Weiterentwicklung ressourcenschonender Technologien ist ein zentrales Anliegen des Fraunhofer IWS. Seit seiner Gründung hat das Institut eine Vielzahl von Technologien zur Industriereife entwickelt, die den Unternehmen und der Gesellschaft zum Teil erhebliche Energieeinsparungen ermöglichten.