Press releases 2011

We inform you about exciting topics of our research and developments. You are welcome to print the texts of our press releases free of charge, as well as the pictures in print quality. Please contact us for further information.

Cancel
  • Lasertechnologie zum Anfassen im Fraunhofer-Institutszentrum Dresden
    © Photo Fraunhofer IWS Dresden

    Laserverfahren wie das Fügen, Härten und Auftragschweißen haben sich in der industriellen Praxis fest etabliert. Um diffizile Prozesse einfach zu überwachen und den Erfordernissen der jeweiligen Applikation anzupassen, bietet das Fraunhofer IWS Dresden eigens entwickelte Prozess- und Systemtechnik und trägt damit zur Qualitätssicherung und -dokumentation des gesamten Produktionsprozesses bei.

    more info
  • Oberflächenfunktionalisierung mit direkter Laserinterferenzstrukturierung
    © Photo Fraunhofer IWS Dresden

    Laserverfahren wie das Fügen, Härten und Auftragschweißen haben sich in der industriellen Praxis fest etabliert. Um diffizile Prozesse einfach zu überwachen und den Erfordernissen der jeweiligen Applikation anzupassen, bietet das Fraunhofer IWS Dresden eigens entwickelte Prozess- und Systemtechnik und trägt damit zur Qualitätssicherung und -dokumentation des gesamten Produktionsprozesses bei.

    more info
  • Deutsche Energieexperten beraten Technologietrends in Dresden

    Presseinformation (Nr. IX) / 14.5.2011

    Ausstellung zur Dresdner Konferenz "Zukunft Energie" 2011
    © Photo Fraunhofer IWS Dresden

    Am Freitag ging der Kongress „Zukunft Energie“ in Dresden zu Ende. 280 Teilnehmer waren von der Qualität und der Themenbreite der Veranstaltung begeistert. Drei Tage lang diskutierten Unternehmens- und Forschungsexperten aktuelle Entwicklungsergebnisse, Produkte und Erfahrungen zu den Themen Energieumwandlung, Energiespeicherung und Energieeffizienz. In diesen Feldern entwickelt sich ein weltweit wachsender Zukunftsmarkt mit enormen ökonomischen Potenzialen und einem riesigen Bedarf an Technologie-Know-how und Innovationen. Deshalb standen moderne Materialsysteme und Fertigungskonzepte für energietechnische Anwendungen wie Photovoltaik, Kraftwerkstechnik, thermoelektrische Generatoren und Energiespeicher im Mittelpunkt der Vorträge. Außerdem wurden die neusten Entwicklungen im Bereich der Elektromobilität und von Brennstoffzellen vorgestellt.

    more info
  • DLIP-System (Anlagenprinzip)
    © Photo Fraunhofer IWS Dresden

    Strukturen im Mikro- und Submikrometer-Maßstab stellen ein schnell wachsendes Anwendungsfeld dar. Das Fraunhofer IWS Dresden hat jetzt ein kostengünstiges Verfahren zur Herstellung derartiger Strukturen entwickelt. Mit dem Verfahren können erstmals auch Flächen im Quadratzentimeter-Maßstab in wenigen Sekunden strukturiert werden. Auf der Lasermesse in München stellt das Fraunhofer IWS Dresden ein neues kompaktes System für die Mikrostrukturierung und Oberflächenfunktionalisierung von Metallen, Keramiken und Polymeren vor. Das System kann an die jeweiligen Kundenwünsche angepasst werden und Arrays mit Strukturbreiten von 180 nm bis 20 µm mit einer Geschwindigkeit von 1 bis maximal 100 cm2/s herstellen.

    more info
  • Modell eines Elektroautos
    © Photo Secret Side - Fotolia.com

    Copper is known for its excellent electrical properties which make it predestined for the production of cables and electrical connections. Aluminum, which is lighter and cheaper than copper, also provides very good electrical properties. The Fraunhofer IWS Dresden has set the task to join both materials in a professional and long-lasting way. The first approaches will be presented by the institute at the LASER trade show in Munich (23 – 26 May) in hall C2, at booth 330. They provide solutions for a multitude of joining tasks which are demanded in the field of electromobility.

    more info
  • Heiß, schnell und leicht - Intelligenz im Abgastrakt

    Presseinformation (Nr. II) / 18.2.2011

    Neue keramische Material- und Fertigungskonzepte aus den Dresdner Fraunhofer-Instituten lösen den Zielkonflikt zwischen hoher Temperaturbelastung, geringem Gewicht, Effizienz und Fertigungskosten in modernen Brennräumen und Abgassystemen.

    more info