Aerosol-Drucktechnologie

Arbeitskopf des Aerosol-Jet®-Druckers mit Shuttervorichtung
© Fraunhofer IWS Dresden
Arbeitskopf des Aerosol-Jet®-Druckers mit Shuttervorichtung
Gedrucktes Heizelement auf Glas
© Fraunhofer IWS Dresden
Gedrucktes Heizelement auf Glas

Am Fraunhofer IWS Dresden werden funktionale Tinten sowie Druck- und Sinterprozesse für das hochaufgelöste Drucken von Strukturen entwickelt. Auf Basis der Aerosol Jet® -Technologie können eine Vielzahl an Materialien wie Metalle, Halbleiter, Polymere oder nanopartikelhaltige Dispersionen auf zwei- und dreidimensionale Objekten aufgebracht werden.

Für optimale Druckergebnisse stehen verschiedene substratschonende plasma- oder lasergestützte Reinigungs- und Vorbehandlungsmethoden zur Aktivierung und Funktionalisierung der Oberflächen zur Verfügung. Kommerzielle sowie eigenentwickelte Tinten werden der Anwendung entsprechend angepasst und verdruckt. Gedruckte Strukturen werden anschließend einer Wärmebehandlung, z.B. mittels Lasers, unterzogen.

Das Verfahren erlaubt das kontaktlose Drucken von feinen Strukturen mit minimalen Linienbreiten von ca. 10 µm und ist durch einen äußerst sparsamen Tintenverbrauch sowie eine hohe Materialausnutzung gekennzeichnet.