Laserstrahlschmelzschneiden und -brennschneiden

Schneidgeschwindigkeiten
© Fraunhofer IWS Dresden
Schneidgeschwindigkeiten

Beim Laserstrahlschneiden handelt es sich um eine seit mehr als zwei Jahrzehnten in der industriellen Praxis eingeführte Technologie, die in den letzten Jahren durch die Verfügbarkeit von Festkörperlasern hoher Strahlqualität und hoher Energieeffizienz nochmals Auftrieb erhalten hat.

Die Faser- und Scheibenlaser ermöglichen im Dünnblechbereich einerseits sehr hohe Prozessgeschwindigkeiten, die maschinentechnisch nicht ohne weiteres umzusetzen sind. Forschungarbeiten zur Dynamikerhöhung bei Laserschneidmaschinen sind in der Gruppe High-Speed-Laserbearbeitung angesiedelt.

Andererseits sind im Dickblechbereich ab 5 mm Blechdicke mit dem Festkörperlaser im Vergleich zum Schneiden mit CO2-Lasern bisher nur schlechtere Schneidqualitäten hinsichtlich Kantenrauheit und Gratbildung erzielbar.

Da die physikalischen Prozesse, die sich beim Laserstrahlschneiden abspielen, nicht restlos verstanden sind, ist in grundlagenorientierten Projekten die Vertiefung des Prozessverständnisses Gegenstand der Forschungsarbeiten. Für Industriekunden dagegen stehen die konkreten Möglichkeiten, die Schneidqualität zu verbessern und das Prozessparameterfenster zu vergrößern, im Mittelpunkt der Untersuchungen.