“A life for thin film” Preisträger kommt aus Dresden

Presseinformation (Nr. XI) - Fraunhofer IWS Dresden, / 7.10.2014

Herr Prof. Andreas Leson, stellvertretender Institutsleiter des Fraunhofer IWS, wurde auf dem 11. Symposium der European Vacuum Coaters in Anzio für sein Engagement im Bereich „Dünne Schichten“ ausgezeichnet.

Preisübergabe an Prof. Andreas Leson (links) durch Prof. Carlo Misiano, Chairman des Symposiums (Mitte), und Prof. Angus Macleod (rechts)
© Fraunhofer IWS Dresden

Preisübergabe an Prof. Andreas Leson (links) durch Prof. Carlo Misiano, Chairman des Symposiums (Mitte), und Prof. Angus Macleod (rechts)

Mit dem Preis „A life for thin film“ werden Persönlichkeiten aus der Schicht- und Oberflächentechnik honoriert, die ihre Karriere der Verbindung aus Forschung, Leben und Kunst gewidmet haben. Neben Herrn Prof. Leson wurden bereits Prof. Wolfgang Diehl, Prof. Angus Macleod und Prof. Hans Pulker ausgezeichnet. Das Symposium, das von der Romana Film Sottili S.r.l organisiert wird, findet alle zwei Jahre statt und ist Treffpunkt europäischer Experten auf dem Gebiet der Vakuumbeschichtung.

Herr Prof. Leson studierte Physik an der Universität Münster und promovierte 1986 in der Experimentalphysik mit dem Thema Magnetismus. Seit 1997 ist er stellvertretender Institutsleiter und Leiter der Abteilung PVD- und Nanotechnologie am Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Dresden. 2011 wurde er zum Honorarprofessor der Nanotechnik für die Fertigung an der Technischen Universität Dresden berufen.

Herr Prof. Leson ist seit vielen Jahren im Bereich der dünnen Schichten und der Nanotechnologie tätig. Hervorzuheben ist sein Engagement im Bereich der Beschichtung von EUV-Optiken sowie bei der Entwicklung von reaktiven Multischichten für spezielle Anwendungen im Bereich der Fügetechnik. Darüber hinaus ist die Herstellung von superharten amorphen Kohlenstoffschichten ein Schwerpunkt seiner Forschungs- und Entwicklungsarbeiten am Fraunhofer IWS Dresden.