Hochfrequenz – Prüflabor

Ultraschall – Ermüdungsprüfstand:  Schwingfestigkeitsprüfung bei einer Belastungsfrequenz von 20 kHz
© Frank Höhler

Ultraschall – Ermüdungsprüfstand: Schwingfestigkeitsprüfung bei einer Belastungsfrequenz von 20 kHz

Resonanz-Pulsationsprüfmaschine mit einer Prüffrequenz von ca. 1.000 Hz
© Frank Höhler

Resonanz-Pulsationsprüfmaschine mit einer Prüffrequenz von ca. 1.000 Hz

Resonanz-Pulsationsprüfmaschine zur Durchführung von Ermüdungs- und Risswachstumsversuchen
© Frank Höhler

Resonanz-Pulsationsprüfmaschine zur Durchführung von Ermüdungs- und Risswachstumsversuchen

Ausstattung

2 Ultraschall-Ermüdungsprüfstände (f ≈ 20 kHz)

  • Hochfrequenzermüdung bis 108 – 1010 Schwingspiele
  • werkstoffspezifische Probengeometrien (Rund- oder Flachproben)
  • bereits erprobte Geometrien: 100Cr6, Ti-Leg., Ni-Basisleg., Al-Leg., diverse Stähle)

2 elektromagnetische Resonanzpulsatoren (f ≈ 1.000 Hz)

  • Kennwerte: Fmax ≤ 50 kN
  • Prüfung von Werkstoffproben und Bauteilen
  • einsatznahe Prüfbedingungen (Temperatur, Ölbad, Salznebel, etc.)

1 elektromagnetischer Resonanzpulsator (40 Hz ≤ f ≤ 250 Hz)

  • Kennwerte: Fmax ≤ 100 kN
  • Prüfung von Werkstoffproben und Bauteilen
  • einsatznahe Prüfbedingungen (Temperatur, Ölbad, Salznebel, etc.)


Einsatz

  • Hochfrequenzermüdung von Werkstoffproben und Bauteilen im HCF- und VHCF-Bereich (Schwingspielzahlen bis zu 1010)
  • Schwingfestigkeitsprüfung unter einsatznahen Prüfbedingungen realisierbar (Temperatur, Ölbad, Salznebel, etc.)
  • Kurzzeitdiagnostik, stark beschleunigte Relativvergleiche von unterschiedlichen Zuständen, Herstellungsparametern etc. mittels HF-Prüftechnik
  • Belastung im Einstufenversuch, Blockprogramm
  • Laststeigerungsversuche, Treppenstufenversuche, Ermüdungsversuche mit Haltezeiten
  • Prüfung in Zug/Druck, im Zugschwellbereich oder Druckschwellbereich
  • Ermüdungsrisswachstum, da/dN, Bruchzähigkeitsuntersuchungen