Vakuumgehäuse

Vakuumgehäuse für Röntgenspiegel

Beispiel eines Vakuumgehäuses für Röntgenoptiken mit einer Länge von 100 mm
© Fraunhofer IWS Dresden
Beispiel eines Vakuumgehäuses für Röntgenoptiken mit einer Länge von 100 mm

Problem

Bei Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Strahlqualität müssen Streuung und Absorption der Röntgenstrahlung an Luft oder Schutzgas vermieden werden. Der gesamte Strahlenverlauf muss daher unter Vakuum erfolgen.


Lösung

Um Röntgenoptiken unter Vakuum betreiben zu können, wurden im IWS spezielle Vakuumgehäuse entwickelt, die an Laborgeräten sowohl an der Quelle als auch an einem probenseitigen Strahlrohr vakuumdicht angeflanscht werden können. Eine besondere Herausforderung enstand durch die Anforderung, dass die Optiken unter Vakuum justierbar sein müssen. Dementsprechend wurden die Gehäuse mit speziellen Drehdurchführungen ausgestattet, die eine in-situ-Justage erlauben. So kann der optimale Strahlengang auch unter Vakuum eingerichtet werden.