Klebprozessentwicklung

Klebprozessentwicklung

Automatisierte Oberflächenvorbehandlung mittels Atmosphärendruckplasma und Klebstoffapplikation zur Klebung eines FKV-Fahrergehäuses
© Fraunhofer IWS Dresden

Automatisierte Oberflächenvorbehandlung mittels Atmosphärendruckplasma und Klebstoffapplikation zur Klebung eines FKV-Fahrergehäuses

Transparent geklebte Glas-Kunststoff-Hybridelemente für tragende Bauteile
© Fraunhofer IWS Dresden

Transparent geklebte Glas-Kunststoff-Hybridelemente für tragende Bauteile

Für konstruktive Klebungen an komplexen Bauteilen stehen sowohl manuell nutzbare Klebauftragseinheiten als auch robotergekoppelte Dispenser mit 2K-Misch- und Dosiersystemen in den Laboren zur Verfügung.

Zur Aushärtung des Klebstoffes können neben Wärmschränken auch UV-Strahlung oder Induktionsenergie eingesetzt werden. Die verfügbare Induktionsanlage mit Arbeitsfrequenzen von 400 – 600 kHz dient der beschleunigten Aushärtung von Klebstoffen entweder durch das lokale Aufheizen der metallischen Fügeteile oder über direkt im Klebstoff eingebrachte ferromagnetische Partikel.