Stabilisierung / Karbonisierung von Präkursorfasern und textilen Präkursorflächen

Stabilisierung / Karbonisierung von Präkursorfasern und textilen Präkursorflächen

IWS-Anlage zur Mikrowellen unterstützten Plasmastabilisierung und -karbonisierung von Präkursorrovings
© Fraunhofer IWS Dresden
IWS-Anlage zur Mikrowellen unterstützten Plasmastabilisierung und -karbonisierung von Präkursorrovings
Optimierte E-Feldverteilung für die Mikrowellen unterstützte Behandlung elektrisch leitfähiger Fasern
© Fraunhofer IWS Dresden
Optimierte E-Feldverteilung für die Mikrowellen unterstützte Behandlung elektrisch leitfähiger Fasern

Präkursorfasern und textile Präkursorflächen (z. B. Gewebe, Vliesstoffe) werden konventionell im Rohrofen stabilisiert und karbonisiert. Darüber hinaus werden im Fraunhofer IWS neue Technologien zur Wärmebehandlung (Plasmagestützte Karbonfaserherstellung, Elektrogestützte Karbonfaserherstellung) entwickelt und patentiert, bei denen der chemische Faserumbau zur Kohlenstofffaser durch direkte anstatt konvektive Fasererwärmung erfolgt.

Diese Technologien sind energieeffizienter, reduzieren die Prozesszeit, haben kurze An- und Abschaltzyklen, nehmen weniger Produktionsfläche in Anspruch und verringern die toxischen Prozessgase (zuletzt Genanntes nur bei der Mikrowellen unterstützten Plasmastabilisierung).

Die Prozesse können im Batch- oder im Durchlaufbetrieb durchgeführt werden. Es können sowohl Poylacrylnitril als auch alle zur Karbonisierung geeigneten Präkursorrovings sowie bandförmige, flexible Materialien verarbeitet werden. Ebenso sind Online-Faseroberflächenbehandlungen zur Funktionalisierung, z.B. Hydrophilierung, als vorbereitender Arbeitsschritt zur Compositeherstellung möglich.

Leistungsangebot: