Spray- und Tauchbeschichtung aus flüssiger Phase

Technikum mit Ultraschall-Sprühanlage
© Fraunhofer IWS Dresden
Technikum mit Ultraschall-Sprühanlage

Durch die Chemische Abscheidung aus der flüssigen Phase ist die Herstellung und Verarbeitung einer Vielzahl von Materialien möglich. Bei der Herstellung von anorganischen Materialien können aus chemischen Vorläuferverbindungen gezielt die gewünschten Materialeigenschaften (Kristallinität, Porosität, Dotierung, Funktionalisierung) eingestellt werden. Neben einer Schichtabscheidung ist zudem auch die Herstellung von Partikeln mit unterschiedlicher Größenverteilung möglich.

Weiterhin können Dispersionen für unterschiedlichste Anwendungen entwickelt und hergestellt werden.

Der Auftrag aus der flüssigen Phase kann über verschiedene Prozesse (Chemical Solution Deposition, Sol-Gel, Partikeldispersionen) erfolgen. Am Fraunhofer IWS stehen dafür verschiedenste Beschichtungstechnologien zur Verfügung (z. B. Sprühen, Rakeln, Tauchen, Schlitzdüse).