PROGEN

PROGEN - Hochproduktive generative Produktherstellung durch laserbasiertes, hybrides Fertigungskonzept

PROGEN - Hochproduktive generative Produktherstellung durch laserbasiertes hybrides Fertigungskonzept
© Foto PROGEN

PROGEN - Hochproduktive generative Produktherstellung durch laserbasiertes hybrides Fertigungskonzept

Der Anspruch internationaler Wettbewerbsfähigkeit produzierender Unternehmen sowie das Interesse an dem Ausbau eines nachhaltigen Vorsprungs erzeugen in Forschung und Industrie einen Bedarf an neuen hybriden Fertigungsverfahren. Durch diese lassen sich heutzutage zahlreiche innovative Produkte ressourcenschonend und ökonomisch herstellen.

Zielsetzung und Vorgehensweise

Das Ziel des BMBF geförderten Forschungsprojektes PROGEN ist die Erarbeitung eines roboterbasierten, hybriden Hochleistungsverfahrens durch die Kombination generativ-auftragender und spanend-abtragender Fertigungsprinzipien. Zusammen mit den Projektpartnern sollen hierbei die Verfahren über ein Robotersystem intelligent verkettet werden um somit die Produktivität zu steigern und die fertigungsbedingten Limitierungen im Bauteildesign aufzuheben. Die Verkettung mit dem Basisverfahren, dem Laser-Draht Auftragsschweißen, erfolgt mit Fräs- und Schleifbearbeitungen die über Digitalisierungsprozesse durch visuelle Sensoren verknüpft sind.

Förderhinweis

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) innerhalb des Rahmenkonzeptes "Forschung für die Produktion von morgen" gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Projektdauer: 01.08.2014 - 31.07.2017