Technologien

Verfahren zur großflächigen Oberflächenbehandlung

Die Verfahren zur Oberflächenbehandlung in der Arbeitsgruppe Plasmatechnik und Nanomaterialien sind plasma- und / oder thermisch gestützt und arbeiten bei Atmosphären- oder im Unterdruck. Sie sind skalierbar und für großflächige Beschichtung bzw. Oberflächenbehandlungen einsetzbar.

Verfahren zur Synthese von Kohlenstoffnanoröhren

Gepulste Lichtbogenentladung während der SWCNT-Synthese
© Foto Fraunhofer IWS Dresden

Gepulste Lichtbogenentladung während der SWCNT-Synthese

Das Fraunhofer IWS hat ein Verfahren zur skalierbaren Synthese von ausschließlich einwandigen Kohlenstoff-Nanoröhren (engl. single-wall carbon nanotubes, SWCNTs) auf Basis einer gepulsten Hochstromlichtbogenverdampfung entwickelt und verfügt über eine Pilotlinie zur Herstellung von SWCNTs mit sehr niedriger Defektdichte im Multigramm-Maßstab.

Hochleistungssonnensimulator

Emitter-Anordnung des Hochleistungsolarsimulators
© Foto Fraunhofer IWS Dresden

Emitter-Anordnung des Hochleistungsolarsimulators

Das Fraunhofer IWS verfügt zur realitätsnahen und wetterunabhängigen Simulation der Verhältnisse an hochkonzentrierenden Solaranlagen (Turmkraftwerke oder Solar-Dish-Systeme) über einen Hochleistungs-Solarsimulator. Diese Testplattform bietet umfassende Möglichkeiten für die berührungslose, sehr schnelle Erzeugung von sehr hohen Temperaturen unter stabilen Strahlungsbedingungen auf Querschnittflächen bis 200 cm² und eignet sich hervorragend z. B. für die Evaluierung von solarthermochemischen Reaktoren und funktionalen Hochtemperaturwerkstoffen.