Chemische Oberflächen- und Batterietechnik

Den Oberflächeneigenschaften vieler Werkstoffe und Materialien kommt für deren Anwendung eine besondere Bedeutung zu. Durch funktionale Dünnschichten lassen sich Oberflächen beispielsweise mit leitfähigen, kratzfesten oder selbstreinigenden Eigenschaften ausstatten. Die Entwicklung nanostrukturierter Materialien mit definierter Oberflächenchemie ist die Voraussetzung, um die Effizienz von Doppelschichtkondensatoren und Batterien der nächsten Generation entscheidend zu verbessern.

Am Fraunhofer IWS werden Gasphasen- (CVD) und Flüssigphasen-Verfahren entwickelt, mit denen sich großflächig Beschichtungen auf Basis neuer Materialien auftragen lassen. Schwerpunkte sind transparente, funktionale Dünnschichten und poröse Kohlenstoffschichten für elektrische Energiespeicher.

Highlights

 

Entwicklung von Lithium-Schwefel-Batteriezellen

Am IWS werden Lithium-Schwefel-Batteriezellen entwickelt, die mit 400 Wh/kg mehr als doppelt so hohe Energiedichten aufweisen als herkömmliche Li-Ionen-Zellen. Eine Schlüssel-Komponente dabei sind Elektroden auf Basis von Kohlenstoffnanomaterialien, die als Komposit mit Schwefel Kathoden mit herausragenden Kapazitäten ermöglichen.
 

Entwicklung von antistatischen Kunststoffoberflächen

Ein am IWS entwickeltes Verfahren ermöglicht die Modifizierung von Kunststoffen durch die Einbettung von Nanomaterialien in die Oberfläche während der Herstellung bzw. der Verarbeitung von Halbzeugen und Bauteilen. Mit Kohlenstoffnanoröhren lassen sich so elektrisch leitfähige, transparente Oberflächen in Folien und Spritzgußteilen erzeugen. Eine Vielzahl weiterer Funktionen sind möglich.

Fraunhofer MAVO LiScell

(Sich) Abheben mit Lithium-Schwefel: Zyklenstabile und intrinsisch sichere Batteriezellen mit Energiedichten > 400 Wh/kg

 

6. Workshop "Lithium-Schwefel-Batterien"

Save the date!

 

6. - 7. November 2017,
Fraunhofer IWS Dresden